0800 - 589 2479 Mo-Do: 8:00 - 17:00 Uhr, Fr: 8:00 - 16:00 Uhr
Privatkunden Geschäftskunden
Seite drucken

Einkaufsratgeber TRBS 2121-2 für Leitern

Wie Sie das Thema Sicherheit auch wirklich sicher umsetzen.

Die seit Dezember 2018 geltenden Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121 – Teil 2) zum Thema Sicherheit von Leitern, werden streng von den Berufsgenossenschaften kontrolliert. Deshalb müssen Sie jetzt nicht gleich Ihren kompletten Bestand an Steigtechnik ersetzen. Aber Sie sollten prüfen, ob Ihre Leitern wirklich den aktuellen Regelungen der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) entsprechen. Schließlich geht es um Ihre eigene Sicherheit und die Ihrer Mitarbeiter. Im Zweifel ist es immer besser aufzurüsten oder auf ein neues Modell umzusteigen.

 

Die allgemeinen Arbeitsschutzvorschriften der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) werden durch die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) konkretisiert. Arbeitgeber schützen sich und Ihre Mitarbeiter ordnungsgemäß, wenn sie sich an die Empfehlungen der TRBS halten. Werden die Empfehlungen der Regelungen missachtet und es kommt bei der Nutzung einer nicht TRBS-konformen Leiter zum Unfall, können Sie als Unternehmer haftbar gemacht werden.
Weil wir das genauso wenig möchten wie Sie, haben wir Ihnen hier alles Wissenswerte rund um die notwendigen Änderungen und Anforderungen an Ihre Steigtechnik und deren optimale Nutzung zusammengestellt. Informieren Sie sich jetzt. Sicher ist sicher.

Was ist neu in der TRBS 2121-2?

Die Neuerung der TRBS 2121-2 umfasst die Unterscheidung zwischen Sprossen- und Stufenleitern und deren Einsatzzweck als Verkehrsweg oder Arbeitsplatz. Zudem sind nun auch neue Einsatzzeitbeschränkungen und Höhenbeschränkungen zu beachten.


Grundlegen gilt, dass das Arbeiten auf Sprossen durch die Arbeitsschutzvorschriften nicht länger zulässig ist. Immer dann, wenn auf einer Leiter gearbeitet wird, muss eine ausreichende Trittfläche durch Stufen oder Plattformen vorhanden sein. Sprossenleiter dürfen nur noch zum Auf- und Absteigen einer höheren Ebene verwendet werden oder müssen mit Einhängetritten aufgerüstet werden.

Die in der EN 131-1 aufgeführten Definitionen von Sprossen, Stufen und Plattformen finden in der TRBS 2121-2 Anwendung.



1 Sprosse: Tritttiefe 20 bis 79 mm

2 Stufe: Tritttiefe von mindestens 80 mm

3 Plattform: Mindestens 250 x 250 mm

Innovative Produktneuheiten – TRBS-konform

Die 4 wichtigsten Merksätze der TRBS 2121-2

Die TRBS 2121-2 umfassen alle Leiterarten. Dazu gehören tragbare Leitertypen wie Anlege- und Stehleitern, Plattformleitern, Podestleitern, fahrbare Leitern und Gerüstleitern.

 

 

  1. Sprossen-Leitern dürfen nur noch als Verkehrsleiter bis 5 m bzw. bei sehr seltener Nutzung bis 8 m eingesetzt werden.
  2. Das Arbeiten ist nur auf solchen Leitern mit Stufen oder Plattformen erlaubt.
  3. Über 2 m Standhöhe darf nur 2 Stunden pro Schicht gearbeitet werden, es sei denn es wird eine Arbeitsbühne, wie z.B. ein Fahrgerüst verwendet.
  4. Über 5 m Standhöhe muss eine Arbeitsbühne oder ein Gerüst eingesetzt werden.

Weitere TRBS-konforme Leitern und Tritte

Sprossenleiter TRBS-konform nachrüsten

Das sollten Sie außerdem wissen:
Bei Anlegeleitern über drei Meter gelten die Änderungen in den Normteilen EN 131-1 und EN 131-2. Alle tragbaren Anlegeleitern benötigen außerdem eine Standverbreiterung, zum Beispiel durch Quertraversen oder eine konische Bauweise.

Für Mehrzweckleitern und Schiebeleitern, die in eingefahrenem Zustand immer noch länger als drei Meter sind, heißt das: Abnehmbare Leitern-Teile, etwa die Oberleiter, können nicht mehr einzeln genutzt werden oder müssen auch mit einer Standverbreiterung versehen werden. Weitere Informationen zur EN 131 finden sie hier.

Gerüste, Arbeitsbühnen und Personenlifte: Die Lösung für lange Arbeitseinsätze in mehr als 2 m Höhe

MOBIL OPTIMIERTE ANSICHT GEWÜNSCHT?

Den Gaerner Webshop gibt es jetzt auch in einer neuen Mobilversion, die laufend für Sie weiterentwickelt wird.
Mobile Ansicht testen
Produktvergleich