Zurück
Einkaufsratgeber Betrieb

Warum der Ventilator kühlt … oder auch nicht?

Alltagsrätsel: Kühlt ein Ventilator?

Um eines gleich vorwegzunehmen: Nein. Ventilatoren kühlen nicht! Ventilatoren saugen auf der einen Seite Luft an und stoßen diese auf der anderen Seite wieder ab. Dadurch entsteht eine Bewegung in der Luft und die Raumluft wird dadurch umgewälzt. Diese Bewegung kühlt jedoch nicht, jedenfalls nicht die Raumluft.

Bei Menschen sieht das anders aus – zumindest solange die Umgebungsluft nicht wärmer und feuchter als der menschliche Körper ist, sprich nicht wärmer als 37 °C. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

Welchen Ventilator soll ich kaufen?

Ventilatoren fürs Büro

  • Stand- oder Bodenventilator
    steht am Boden, variabler Einsatzort, besonders leistungsstark, bewegt große Luftmengen
  • Tisch- oder Überbauventilator
    klein, leise, trotzdem stabil, sehr variabel – kann schnell weitergegeben werden
  • Wandventilator
    platzsparend, da an der Wand befestigt
  • Deckenventilator
    sehr platzsparend, da an der Decke montiert, hohe Luftumwälzung bei geringer Geschwindigkeit
  • Turm- oder Säulenventilator
    platzsparend, leise in der Anwendung

Ventilatoren für Betrieb und Industrie

  • Hochleistungstrommelventilator
    besonders hohe Leistung, ideal zur Belüftung von Hallen und Maschinen
  • Windmaschinen
    besonders leistungsfähig, für den Industrieeinsatz in Lager und Fertigung, für den Gewerbeeinsatz zertifiziert
  • Mobiler Verdunstungskühler
    ideal für große, belüftete oder offene Hallen, nachhaltig und kostengünstig, sofort einsatzbereit

Ventilatoren kaufen und richtig einsetzen: Tipps und Tricks

Reinigung ist wichtig!

Reinigen Sie Ihren Ventilator nach einer längeren Einsatzpause. Denn auf den Rotorblättern lagern Keime und Bakterien, die sich während einer längeren Pause ungebremst vermehren können. Schalten Sie nun Ihren ungeputzten Ventilator an, wirbeln Sie sämtliche Bakterien im Raum umher. Das gleiche gilt natürlich auch für Staub, der von elektronischen Geräten besonders stark angezogen wird.

Bitte nicht ohne Pause …

Auf Dauer entziehen Ventilatoren der Raumluft Feuchtigkeit, weswegen auch die Körper- und Schleimhaut im Nasen-Rachen-Bereich austrocknen. Das wiederum macht es Bakterien und Viren leicht, die (ausgetrockneten) Schleimhäute – die natürlichen Schutzbarriere des Körpers – zu durchbrechen. Die Folge ist dann eine Erkältung. Deshalb gilt: Machen Sie immer mal wieder eine „Wind“-Pause, besonders einfach geht das natürlich mit einer Timerfunktion! Tipp: Schalten Sie den Ventilator auch dann aus, wenn Sie aus dem Raum gehen, da Ventilatoren ja nur Menschen, nicht aber Räume abkühlen. Das spart zudem auch Strom.

Ventilator richtig aufstellen

Wenn es Ihnen möglich ist, positionieren Sie Ihren Ventilator regelmäßig um. Warum? Der Luftzug kann zu steifen Muskeln und Verspannungen führen. Nicht dass Sie zwar herrlich gekühlt arbeiten, aber am nächsten Tag mit Schmerzen zu kämpfen haben …

Allergiker aufgepasst bei Ventilatoren mit Außenluft

Nutzt ein Ventilator Außenluft, um einen Raum zu belüften, können mit dem Luftstrom auch Pollen und Stäube in den Raum geraten. Dafür empfindliche Personen, wie Allergiker, werden sofort darauf reagieren. Achten Sie daher auf einen guten Partikelfilter!

Unsere Top-Kategorien aus diesem Ratgeber