Zurück
Einkaufsratgeber Umwelt

Effizientes Reinigen mit Mikrofaser

Mikrofasern sind sehr dünne, feine Fasern aus Synthetikmaterial. Sie zeichnen sich durch ihre Weichheit, Formbeständigkeit und Fusselfreiheit aus. Ihr Anwendungsbereich in der Reinigung ist breit gefächert. Fenster, Schreibtische oder auch Maschinenteile lassen sich mit Mikrofaser besonders gründlich und wirkungsvoll säubern.

Mikrofaser in der Reinigung wt$

Abb. 1: Baumwolle

Mikrofaser in der Reinigung wt$

Abb. 2: Mikrofaser

Die Fäden in einem Mikrofaserputztuch sind deutlich kleiner als bei einem Baumwolltuch. Aufgrund der Dichte der Fasern verfängt sich Schmutz und Staub besser im Gewebe und wird dort gebunden. In vielen Fällen kommen Sie deshalb ohne zusätzliches Putzmittel aus, was Ihnen Kosten und der Natur schädliche Abwässer spart.

Je weniger chemische Rückstände sich auf den gereinigten Flächen befinden, desto weniger wird auch der menschliche Organismus belastet. Mikrofaser ist daher eine gute Investition in die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter. Die etwas höheren Kosten in der Anschaffung gleicht das Material durch Langlebigkeit und die Arbeitsersparnis bei der mechanischen Reinigung wieder aus. Mikrofasertücher können nach dem Einsatz viele Male gewaschen und wiederverwendet werden.

Mikrofaser ...

  • erleichtert die Putzarbeiten, da sie Partikel schneller von Oberflächen abhebt.
  • nimmt auch Verunreinigungen durch Bakterien, Viren und Sporen effizient auf.
  • lädt sich beim Putzen elektrostatisch auf, was die Reinigungsleistung erhöht.
  • ist leicht, stabil, gering im Volumen und schnelltrocknend.
  • ist auch sehr gut zur Trockenreinigung geeignet.
  • gibt es in verschiedenen Verarbeitungsarten für jeden Anspruch

Tipps für die Reinigung mit Mikrofaser

Verwenden Sie Mikrofaser immer in Kombination mit reichlich Wasser. Sie können damit sowohl wasserlösliche als auch fetthaltige Verunreinigungen beseitigen. Chemische oder scheuernde Reinigungsmittel sollten Sie nicht oder nur sehr sparsam einsetzen. Für strukturierte Oberflächen greifen Sie eher zu einem glatten Tuch, für glatte Oberflächen zu einem mit einer leichten Struktur.

Bei empfindlichen Gegenständen z. B. aus dünnem Kunststoff sollten Sie Vorsicht walten lassen. Gleiches gilt bei glänzenden Beschichtungen. Diese Materialien könnten unter der Mikrofaser leiden. Waschen Sie Ihre Mikrofasertücher niemals mit Weichspüler. Das würde ihre Funktion beeinträchtigen.

Unsere Top-Kategorien aus diesem Ratgeber