Zurück
Einkaufsratgeber Umwelt

Kehrmaschinen: am besten mit Tandemwalzen

So schaffen Sie effizient Ordnung

Außenbereiche ordentlich zu halten erscheint oftmals eine Mammutaufgabe: Kaum hat man mühevoll Blätter, Steine und anderes Kehrgut zusammengefegt, macht ein Windstoß die ganze Arbeit zunichte. Der Einsatz von Kehrmaschinen erleichtert und beschleunigt diese das ganze Jahr über anfallende Tätigkeit enorm – wenn die Kehrmaschine ein effizientes Kehrprinzip anwendet.

Diese drei Kehrprinzipien sind gängig:

Einwalzen-Kehrschaufel-Prinzip

Kehrprinzipien und Tandemwalzenprinzip wt$

Einwalzen-Überwurf-Prinzip

Kehrprinzipien und Tandemwalzenprinzip wt$

Tandemwalzen-Prinzip

Kehrprinzipien und Tandemwalzenprinzip wt$

Erfolgsprinzip Tandemwalze: flexibel und wartungsarm

Wir empfehlen Kehrmaschinen mit Tandemwalzenprinzip für vielfältige Anwendungsbereiche. Das Tandemwalzenprinzip hat entscheidende Vorteile:

  • Gründlich: Durch die zwei gegenläufig rotierenden Kehrwalzen wird der Schmutz sicher in den Behälter transportiert. Seitenbürsten bringen auch in Ecken liegende Verunreinigungen in ihre Reichweite.
  • Breit einsetzbar: Von Sand bis zur Bierflasche nehmen die flexiblen, höhenverstellbaren Borsten der Walzen Gegenstände unterschiedlicher Größe auf. Sie funktionieren auch auf unebenen Böden einwandfrei.
  • Effizient: Der Schmutzbehälter wird von oben befüllt. Sein Volumen kann so komplett ausgenutzt werden.
  • Weniger Verschleiß: Die vordere Transportwalze rotiert vor Abrieb geschützt in der Luft und bleibt so lange einsatzbereit. Eine sonst übliche empfindliche Gummilippe wird durch die Tandemkonstruktion überflüssig.
Unsere Top-Kategorien aus diesem Ratgeber