Zurück
Einkaufsratgeber Umwelt

sicheres abfüllen mit handpumpen

Wie Sie Handpumpen richtig auswählen und einsetzen

gehen sie auf nummer sicher

Im Labor- und Produktionsalltag muss es manchmal schnell gehen. Das verleitet dazu, die benötigte Chemikalie durch simples Ausgießen abzufüllen. Doch bestimmte Flüssigkeiten können Ihrer Gesundheit erheblichen Schaden zufügen:

  • Verschmutzte, glatte Flächen bergen ein erhöhtes Unfallrisiko.
  • Verschüttete Chemikalien rufen Hautreizungen hervor.
  • Bei der Handhabung können schädliche Dämpfe entstehen, die zu Vergiftungen führen.



Gehen Sie daher mit gefährlichen Flüssigkeiten immer besonders sorgfältig um. Füllen Sie diese niemals offen ab, sondern nutzen Sie eine Pumpe. Übrigens: Auch die Verwendung eines Trichters schützt Sie nicht vor potenziellen Gesundheitsschäden.

Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen ret

Die Wahl der richtigen Pumpe

Zunächst stellen Sie sicher, dass die Pumpe für die abzufüllende Flüssigkeit geeignet ist. Das Material darf nicht mit den Chemikalien reagieren. Außerdem müssen Sie Arbeitsschutz- und Umweltschutzvorschriften beachten. Wählen Sie daher eine Pumpe, die speziell für Ihr Medium zugelassen ist. Im nächsten Schritt bestimmen Sie die Behältergröße und Behälterart. Zuletzt sollten Sie auch die nötige Förderleistung am Einsatzort beachten.

Elektrische oder manuelle Pumpe?

Sie müssen an einem festen Ort größere Mengen Flüssigkeit abpumpen? Dann entscheiden Sie sich am besten für eine elektrische Pumpe. So sparen Sie sich Zeit und Arbeitskraft. Jedoch sind elektrische Fasspumpen eher höherpreisig und im Einsatz wenig flexibel.

Manuelle Pumpen haben den Vorteil, dass sie ohne Strom funktionieren und daher auch gut im Außenbereich oder auf Montage eingesetzt werden können. Geringere Abfüllmengen lassen sich mit ihnen komfortabel entnehmen. Wir haben ein breites Sortiment an Abfüllgeräten für die manuelle Entnahme aus Behältern, Kanistern, Fässern und Tanks im Angebot.

Wie funktionieren Handpumpen?

Pumpen, die nach dem Luftüberdruck-Prinzip funktionieren, eignen sich zur praktischen Entnahme von kleineren Mengen aus Kanistern und Fässern bis 60 Liter Fassungsvermögen. Dabei pumpt man über einen Kolben Luft in den Behälter und erzeugt so einen Überdruck. Die Flüssigkeit steigt dadurch über ein Rohr nach oben.

Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen pha
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen -03

Für größere Fässer und offene Gebinde eignen sich Fasspumpen, die die Flüssigkeit zunächst ansaugen und dann abgeben. Mit ihren verschieden langen Tauchrohren passen sich Fasspumpen an jedes gebräuchliche Gebinde an. Die Ansaugventile liegen dabei so tief, dass im Behälter kaum Restmengen verbleiben. Die einfach und robuste Mechanik der Fasspumpen überzeugt durch eine gute Förderleistung und einen wartungsarmen Betrieb.

Aus welchen Werkstoffen bestehen Pumpen?

Das Material der Pumpe muss gegen das abzufüllende Medium beständig sein. Es darf von diesem nicht angegriffen werden oder dessen Eigenschaften beeinflussen. Im Zweifel gibt die chemische Beständigkeitsliste Auskunft. Für Säuren und Laugen eignen sich in der Regel Pumpen aus hochwertigem Polypropylen (PP). Für brennbare Flüssigkeiten greifen Sie am besten zum Werkstoff Edelstahl V2A (1.4301).

Was gibt es bei Säuren und Laugen zu beachten?

Säuren, Laugen und Reinigungsmittel zählen zu den aggressiven und potenziell gefährlichen Flüssigkeiten. Achten Sie hier besonders auf einen sicheren Umgang:

  • Verwenden Sie für Säuren und Laugen Kunststoffpumpen aus Polypropylen (PP) oder, bei höheren Konzentrationen, aus Polytetrafluorethylen (PTFE) oder Polyvinylidenfluorid (PVDF).
  • Nutzen Sie bei größeren Distanzen zwischen Gebinde und Abfüllbehälter Kunststoffpumpen mit starrem Auslaufbogen oder mit Abfüllschlauch und Absperrhahn.
  • Auch wenn ätzende und aggressive Flüssigkeiten mit Pumpen abgefüllt werden, besteht immer ein Restrisiko. Schützen Sie sich beim Umgang mit Gefahrstoffen immer mit Handschuhen und Schutzbrille sowie ggfs. mit Schürze und Gesichtsmaske.
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen 017
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen all

was sollte ich bei brennbaren flüssigkeiten beachten?

Für brennbare Flüssigkeiten verwenden Sie eine Fasspumpe aus Edelstahl. Außerdem müssen Fass und Pumpe mittels eines Antistatik-Sets geerdet werden. Alle gaerner Edelstahl-Fasspumpen und Lösemittelpumpen wurden von der Dekra für diese Verwendung zertifiziert. Sie sind damit auch für den Gebrauch in Ex-Schutz-Zone 0 geeignet. Zertifikate hierfür erhalten Sie auf Anfrage bei uns.

Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen pha
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen 068
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen 080
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen all

Wie gelingt gasdichtes abfüllen?

Bei flüchtigen Medien wie zum Beispiel Ammoniak bilden sich im Abfüllbehälter gesundheitsschädliche Dämpfe. Diese dürfen nicht in die Arbeitsumgebung gelangen. Eine gasdichte Fassverschraubung verringert diese Gefahr. Bei besonders giftigen, stark riechenden und leicht flüchtigen Medien ist ein geschlossenes Abfüllsystem mit einer Gaspendelleitung nötig. Dieses leitet gebildete Dämpfe direkt in das ursprüngliche Gebinde zurück. Die entstehenden Entlüftungsgase können dort keinen Schaden anrichten. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Gaspendelpumpe bestellen möchten.

Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen pha

Was ist bei Behälteranschlüssen wichtig?

Kunststoffbehälter verfügen in der Regel nicht über genormte Anschlussgewinde. Dennoch können Sie eine Pumpe hier sicher befestigen. Zum einen können Sie die Pumpe mit einer speziell an ihren Behälter angepassten Verschraubung fixieren. Nutzen Sie bei Bedarf einen Adapter. Zum anderen lösen auch konische Fass-Stopfen, die an jedes Gebinde passen, das Problem. Falls Ihr Gewinde von der gängigen 2"-Größe abweicht, finden Sie in der unten stehenden Tabelle Hilfe zur Gewindebestimmung.

Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen pha

Hilfe zur Ermittlung Ihres passenden Gewindes

Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen pha
Informationen zum richtigen und sicheren Abfüllen mit Handpumpen pha

Gewindetabelle

Alte und alternative Gewindebezeichnungen sind halbfett gedruckt

  • Gewinde 51 mm, DIN 51: A = 53 mm, B = 5 mm, C = 50,5 mm, Sägezahn
  • Gewinde 61 mm, DIN 60: A = 59 - 60 mm, B = 6 mm, C= 55,8 mm, Sägezahn
  • Gewinde 61 mm, DIN 60: A = 61 mm, B = 6 mm, C = 55,8 mm, Sägezahn
  • Gewinde 71 mm, DIN 71: A = 71 mm, B = 6 mm, C = 66,5 mm, Sägezahn
  • Gewinde 2" BSP, 2" Feingewinde Stahlfass: A = 59 mm, B = 2,2 mm, C = 57,5 mm, Standard
  • Gewinde 63 mm, 64 mm BSI: A = 64,5 mm, B = 5 mm, C = 60 mm, Sägezahn
  • Gewinde 35 mm: A = 33,5 mm, B = 5 mm, C = 32,7 mm, Rund/Standard
  • 2" Grobgewinde Mauser L-Ring: A = 69,5 mm, B = 5,5 mm, C = 65 mm, Sägezahn
  • Gewinde Tri-Sure, 2" Grobgew. V. Leer/Tri-sure: A = 56 mm, B = 3,5 mm, C = 52,5 mm, Sägezahn
  • US Fassgewinde: A = 63,2 mm, B = 4,25 mm, C = 57,5 mm, Sägezahn
Unsere Top-Produkte aus diesem Ratgeber
Meistgekauft
Anzahl Artikel: 41
Ansicht:
Unsere Top-Kategorien aus diesem Ratgeber