Zurück
Einkaufsratgeber Betrieb

Das Wichtigste über die Eichung von Waagen

Eichpflicht, Ersteichung, Nacheichung

Eine „geeichte Waage“: Was bedeutet das?

Stellen Sie sich vor, Sie haben zwei Waagen. Sie platzieren auf jeder Waage jeweils ein Gefäß mit genau einem Liter Wasser. Eine Waage gibt Ihnen richtigerweise ein Gewicht von einem Kilogramm an – die andere lediglich 990 Gramm. Bei diesem Beispiel lässt sich leicht identifizieren: Waage Nummer zwei zeigt nicht das korrekte Gewicht an. Eine solche Ungenauigkeit mag beim privaten Gebrauch unter Umständen keine weitreichenden Auswirkungen haben. Kommt die Waage jedoch im Gewerbe oder in der medizinischen Forschung zum Einsatz, muss sie auf das Milligramm akkurat messen.

Die offizielle Prüfung von Waagen, bei der sichergestellt wird, dass alle dieselben exakten Werte anzeigen, nennt man Eichung. Ist eine Waage also „geeicht“, heißt das, die Richtigkeit Ihrer Messangabe wurde gemäß der eichrechtlichen Vorschriften bestätigt.

Müssen alle Waagen geeicht werden?

Nicht alle Messgeräte sind eichpflichtig. Laut Eichgesetz müssen nur die Waagen geeicht werden, deren Exaktheit einen Einfluss auf die Verbraucher haben. Die Eichpflicht hängt also vom Einsatzort der Waage ab. Dazu zählt beispielsweise der Handel und Verkauf sowie die Medizin und Pharmazie. Diese Bereiche werden europaweit durch EU-Richtlinien reguliert.

Wann muss eine Waage geeicht werden?

Ersteichung

Die erste Eichung einer Waage muss vor der Inbetriebnahme geschehen und wird im Normalfall vom Hersteller durchgeführt. Überprüfen Sie beim Kauf Ihrer Waage also, ob die EG-Ersteichung oder auch EU-Konformitätsbewertung bereits stattgefunden hat. Dies erkennen Sie am offiziellen Eichzeichen, das auf der Waage angebracht ist.

Nach dem Erwerb einer eichpflichtigen Waage sind Sie zudem gesetzlich verpflichtet, diese innerhalb eines bestimmten Zeitraums beim Eichamt anzumelden.

Eichfrist

Mit der Ersteichung ist es selten getan. Nach einem festgelegten Zeitraum müssen eichpflichtige Waagen nachgeeicht werden, um deren Messgenauigkeit erneut zu überprüfen. Ist die Eichgültigkeit oder Eichfrist verstrichen, folgt also die Nacheichung. Die meisten Waagen müssen zwei bis drei Jahre nach der Ersteichung nachgeeicht werden. Überprüfen Sie die Fälligkeit rechtzeitig und kümmern Sie sich mit einigen Wochen Vorlaufzeit darum, die erneute Eichung Ihrer Waage beim Eichamt zu beantragen.

Unsere Top-Kategorien aus diesem Ratgeber